Eventtipp: Dignia 2017 digitales Leben | digitaler Nachlass | digitales Nachleben

Dignia 2017
digitales Leben | digitaler Nachlass | digitales Nachleben

Was passiert mit unseren digitalen Daten, Accounts und Erinnerungen im Netz, wenn ein Nutzer stirbt oder geschäftsunfähig wird? Wie kann ein Verbraucher seine digitalen Spuren und Werte schützen? Welche Rechte haben Verwandte und Gesellschafter beim Zugriff auf die Zugänge von Verstorbenen?

Diesen Fragen werden am 16. November  auf der digina Konferenz in München beantwortet. Nach dem erfolgreichen Einstand der Konferenz im letzten Jahr in Hamburg besprechen 2017 über 200 Vertreter unterschiedlicher digitaler Branchen, Herausforderungen, Rechte und Pflichten die auf Nutzer, Hinterbliebene und Unternehmen bei der Vorsorge und der Verwaltung des digitalen Leben und des Nachlasses zukommen können.

Karten der diesjährigen digina können mit einem Rabattcode für WZN-Mitglieder vergünstigt erworben werden. (digicon17)

„Wir müssen uns unseres digitalen Selbst bewusst werden und auch die Verantwortung dafür übernehmen“, erklärt Sabine Landes, Initiatorin der digina. „Wer seine Datenströme nicht zu Lebzeiten regelt, belastet damit seine Hinterbliebenen erheblich. Nicht nur wegen des nachträglichen Verwaltungsaufwands und der möglichen Kosten, die für die Erben entstehen. Geliebten Angehörigen ist es schlichtweg nicht möglich, endlich abzuschließen. Stattdessen müssen sie hart mit sich ins Gericht gehen, welche Fotos und Profile sie löschen lassen oder nicht – sofern sie sich überhaupt die Befugnis dafür erkämpfen können.“ Übertragen auf das Geschäftsleben wird diese Aussage noch brisanter.

digitales Leben | digitaler Nachlass | digitales Nachleben
SAVE THE DATES
digina BarCamp am 04.11.2017 in München
digina Konferenz am 16.11.2017 in München
TICKETS unter
www.digina-conference.com 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen